Achtung

OWK Wanderungen am 25.04. und 08.05.2021 fallen aus

Liebe Wanderfreunde, die Covid-19 Viren haben uns weiterhin fest im Griff und lassen uns nicht zu einem geregelten Vereinsleben und damit zu organisierten Wanderungen zurückkehren. Auf Grund der damit verbundenen gesetzlichen Kontaktbeschränkungen müssen wir leider die beiden geplanten Wanderungen, 2. Etappe „Von der Gersprenzquelle bis zur Mündung“ am Sonntag den 25.04.2021 und die Marathonwanderung nach Frankfurt-Berkersheim am Samstag den 08.05.2021, absagen.






Störche 2021






Erneuter Vandalismus und Brandstiftung an OWK-Schutzhütte am 08.04.21

Am Donnerstag, 08.04.21 gegen 17:00 Uhr wurde wieder im Bereich der Schutzhütte randaliert und Feuer gelegt. Die von OWK-Helfern wieder aufgestapelten und gesicherten Schwedenöfen wurden diesmal angezündet, sodass die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen ausrücken musste und die aufgestapelten und abgedeckten Schwedenöfen zu löschen. Danach wurde der Holzstapel von der Feuerwehr auseinandergezogen um an die Glutnester zu gelangen. Dann wurde die Umgebung von der Feuerwehr bewässert um ein Übergreifen des Feuers auf die Schutzhütte und den umgebenden Wald zu verhindern. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte ca. eineinhalb Stunden. An Schäden entstand weiterhin: Die zum Trocknen in der Schutzhütte gelagerten Rückenlehnen der zwei demolierten Ruhebänke fanden sich wieder im angrenzenden Bach. In der Schutzhütte wurde der Müllsack und die vom OWK aufgehängten Wanderpläne beschädigt bzw. angezündet. Gott sei Dank ist es in der Schutzhütte zu keinem größeren Brand gekommen. Die Polizei wurde hinzugezogen und nahm den Sachverhalt auf (Es wurde Anzeige erstattet).

Wir (OWK-Eppertshausen) waren nach der ersten Aktion so "naiv" und glaubten noch an einen Streich und hatten keine Anzeige erstattet, in der Hoffnung, dass es sich um eine einmalige Aktion gehandelt hat.

Dies aber hat mit einem "Dummen Jungen Streich" nichts mehr zu tun. Wer nach knapp drei Wochen zweimal zum Vandalen und Brandstifter wird, hat es verdient ermittelt zu werden. Mittlerweile ist auch ein beträchtlicher finanzieller Schaden an Material, Feuerwehreinsatz und Arbeiten des Bauhofes Eppertshausen entstanden.

In der Nachsorge haben die Mitarbeiter des Bauhofes die Reste der Ruhebänke mitsamt den abgetretenen Rückenlehnen entfernt und abtransportiert.




Foto oben: Die wieder aufgestapelten Schwedenöfen nach der ersten Aktion. Foto unten: Nach der Brandstiftung an den Schwedenöfen Foto oben: Nach der ersten Aktion wurden die Schwedenöfen wieder aufgestapelt, gesichert und mit Folie abgedeckt. Foto unten: Die Feuerwehr mußte den brennenden Holzstapel auseinander ziehen um Glutnester zu löschen. Foto oben: Im Inneren der Schutzhütte waren mehrere Hinweisschilder angebracht. Foto unten: Ein Teil dieser Schilder wurden beschädigt oder angebrannt. Auch der Müllbeutel im Inneren der Hütte wurde angezündet. Foto oben: Die vor gut zwei Wochen im angrenzenden Bach gefundenen Lehnen der Ruhebänke rechts und links von der Hütte waren zum Trocknen in die Schutzhütte gelegt worden. Foto unten: Beide Lehnen der Ruhebänke fanden sich erneut im Bach wieder







Einsatzbericht Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen

Einsatz Nr. 20/2021

Datum: 08. April 2021
Einsatzdauer: 18:21 Uhr – 20:05 Uhr
Alarmierungsart: Tetra Pager, Funkmeldeempfänger, Alarm-SMS
Einsatzart: Feuermeldung> F 1 _ Brennt Holzstapel
Einsatzort: Anteiwald , Eppertshausen
Fahrzeuge: HLF 20/16, TLF 16/25, LF 10
Weitere Kräfte: Polizei
Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zu einem brennenden Holzstapel alarmiert. Vor Ort wurde durch einen Trupp unter Atemschutz das Feuer gelöscht. Ein weiterer Trupp bewässerte die Umgebung. Die Schutzhütte des Odenwaldklub Eppertshausen konnte durch den schnellen Einsatz geschützt werden. Wir weisen drauf hin, dass aktuell der Wald sehr trocken ist und eine erhöhte Waldbrandgefahr besteht. Die Polizei hat die Einsatzstelle übernommen.








OWK-Schutzhütte

Vandalismus um OWK-Schutzhütte am 20.03.21

Von 20. März auf den 21.
März wurden die Rückenlehnen von zwei Ruhebänken mutwillig aus ihrer Verankerung am Betonsockel gerissen und die Lehnen in den in der Nähe gelegenen Bach geworfen. Weiterhin wurden die links von der Schutzhütte zum Trocknen gelagerten Schwedenöfen in der Gegend verteilt und die Abdeckfolie beschädigt. Ein Schwedenofen wird jeweils bei der Nikolausfeier des OWK zur feierlichen Stimmung und zum Aufwärmen auf dem Platz vor der Schutzhütte aufgestellt.

Wir wissen nicht wem man mit der ganzen Aktion schaden wollte. Betroffen sind leider alle. Der Odenwaldklub, die Gemeinde Eppertshausen und die Einwohner*innnen von Eppertshausen. Die Schwedenöfen wurden von den OWK-Mitgliedern in mehrstündiger Arbeit wieder aufgestapelt und mit einer Plane abgedeckt. Die Reparatur der zwei Ruhebänke dauert sicher länger und wird kostspieliger.

Hygiene in der Schutzhütte

Ein Schild weist die Nutzer darauf hin, doch ihren Müll wieder mitzunehmen. Für die, denen das nicht möglich ist (aus welchem Grund auch immer), hat der Odenwaldklub in der Hütte eine Plastiktüte aufgehängt. Diese Mülltüte wird von OWK Mitgliedern oder den Mitarbeitern des Bauhofs der Gemeinde nach Bedarf entsorgt. Weiterhin wird darum gebeten keine Hundekotbeutel hier zu entsorgen. Es ist besonders lecker, wenn Nutzer in der Hütte, während sie vielleicht essen oder trinken, den Hundekotgeruch in der Nase haben, da nicht alle Beutel geruchsdicht verschließen. Die Gemeinde Eppertshausen hat für die Entsorgung der Kotbeutel eigens dafür Papierkörbe an unterschiedlichen Standorten angebracht. Wir bitten darum doch diese Stellen zu nutzen.

In diesem Jahr feiert der OWK-Eppertshausen das 50jährige Bestehen der Schutzhütte. Es wäre doch schade, wenn daraus eine Schmutzhütte würde. Wir versuchen die Schutzhütte für alle Nutzer halbwegs sauber zu halten. Einige Aktive des OWK-Eppertshausen opfern ehrenamtlich viele Stunden Freizeit dafür.

Bitte helfen Sie uns und vermeiden Müll.


Die Fotos können durch Anklicken vergößert werden.




Beschädigte Ruhebank rechts von der Schutzhütte Beschädigte Ruhebank links von der Schutzhütte Die Rückenlehnen fanden sich dann im nahegelegenen Bach wieder So wurden die zum Trocknen gelagerten Schwedenöfen in der Umgebung verteilt Unrat in der Schutzhütte innerhalb von einem Wochenende








Am Dienstag (02.02.2021) wurde auf dem Storchenmast im Biotop "In den Stöcken" der erste diesjährige Storch entdeckt. Da der Storch unberingt war, konnten wir noch nicht sagen, ob es einer der Vorjahresstörche war. Am Sonntag (07.02.21) wurde ein zweiter Storch auf dem Horst gesehen. Beide Störche waren jedoch nicht beringt und damit noch nicht das Vorjahrespaar.



Der erste Rückkehrer aus dem Winterquartier auf dem Horst ... ... und als Paar in der Wiese in der Nähe des Langwiesenbaches






Wanderplan 2021

Der neue Wanderplan 2021 ist da!

Auch wenn wir vor einem neuen Look-Down stehen, hat der Odenwaldklub Eppertshausen sich an einen Wanderplan für 2021 herangewagt. In der Hoffnung, dass wir vielleicht bald wieder nach überstandener Pandemie ein geregeltes Vereinsleben aufnehmen können, bieten wir Wanderungen, Fahrten, Veranstaltungen und Freizeiten in gewohnter Weise an. Wohlwissend, dass es gerade am Jahresanfang nicht ohne Absagen gehen wird. Daher bitten wir alle Wanderfreunde und Teilnehmer an Veranstaltungen die Informationen den Mitteilungsblättern, der Tagespresse sowie auf unserer Homepage zu beachten.
Die Wanderpläne 2021 gibt es bei der Volksbank Dreieich in Eppertshausen und im Geschäftshaus Sperl. Beim Vorsitzenden Norbert Anton, Auf der Wilze 25, liegen die Wanderpläne auf der Außentreppe und können kontaktlos abgeholt werden. Die erste Wanderung, die traditionelle Neujahrwanderung, muss entfallen und die Jahreshauptversammlung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.
Wir wünschen ein gesegnetes Fest und ein gesundes neues Jahr.






Jugendorchester probt auf Abstand weiter!

Nach einer kleinen kreativen Pause und dem Halloween Bastelprojekt auf Abstand, hat das Jugendorchester des Mandolinenorchesters in dieser Woche die Proben auf Abstand wieder aufgenommen. Da die Proben im Haus der Vereine gerade nicht möglich sind, wurde zu einer gemeinsamen Probe auf Abstand via "Zoom" eingeladen, um wenigstens ein wenig auf die Adventszeit einzustimmen. Adventskalendertürchen, Weihnachtskonzert oder Gottesdienstgestaltung im größeren Sinne sind aus bekannten Gründen fürs Erste in weite Ferne gerückt, aber die Weihnachtslieder erst im Februar raus zu kramen macht auch keinen Sinn. Daher haben sich die Musiker/innen innerhalb der Familie oder höchstens zu zweit zusammengetan und online geprobt. Nicht das Gleiche wie sonst, aber so viel mehr, als sich wochenlang gar nicht zu sehen. Wir machen das Beste aus der Situation und treffen uns nächste Woche auf alle Fälle wieder online. Zwischenzeitlich wird parallel an einem weiteren kreativen Weihnachtsprojekt gearbeitet, auf das Alle gespannt sein können. Die Zwischenergebnisse sind vielversprechend!






Liebe Kinder!

Leider kann ich dieses Jahr nicht zum OWK kommen um euch Geschenke zu bringen. Darüber bin ich sehr traurig. Die Bescherung in der Schutzhütte ist eine schöne und alte Tradition die mir und euch Kindern immer viel Freude gebracht hat. Ihr wisst bestimmt dass es im Moment eine Krankheit gibt vor der wir uns schützen müssen. Auch der Nikolaus kann krank werden. Deshalb fällt die Nikolauswanderung mit anschließender Bescherung am Sonntag, den 06.12.2020 aus. Ich wünsche euch und euren Eltern, Großeltern und der ganzen Familie aber eine besonders schöne Adventszeit und fröhliche Weihnachten. Nächstes Jahr komme ich wieder.

Herzliche Grüße vom Nikolaus. Bleibt gesund!








OWK-Jugendorchester hält auf Abstand zusammen!

Auch wenn die Proben zumindest am vergangenen Freitag (30.10.2020) theroetisch noch unter aktuellem Hygienekonzept plus Maske hätten stattfinden können, hat die Vernunft gesiegt und wir haben entschieden, dass es erst einmal sinnvoller ist, Kontakte zu minimieren und auf Abstand zu bleiben.
Trotzdem rief die Dirigentin Katja Berker zu einer gemeinsamen Aktion auf Abstand auf. Wenn wir schon auf Proben, Halloween und viele weitere Dinge in den kommenden Wochen verzichten müssen, können wir trotzdem zeigen, dass wir auch in diesen nicht ganz leichten Zeiten zusammenhalten!
Der Kofferraum der Dirigentin wurde mit Kürbissen gefüllt, die entweder kontaktlos im Garten abgeholt werden konnten oder ausgeliefert wurden.
Danach griffen fast alle Mitglieder des Jugendorchesters zu Pinsel oder Messer und ließen ihrer Kreativität künstlerisch ihren Lauf. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!Aus vielen einzelnen Kunstwerken ist so ein großes gemeinsames Bild geworden. Wir sehen und hören uns bestimmt bald wieder!




nach oben